Beiträge

Die Jubiläums-Wiesn 2010 wird XXL

Das größte Volksfest Deutschlands wird 200 Jahre alt

Zum 200. Geburtstag des Oktoberfestes gibt es so einiges Neues. Die Wiesn wird 2010 größer, länger und noch lustiger. Neue Fahrgeschäfte, umgebaute Zelte und eine extra Wiesn im historischen Stil. Historische Wiesn auf dem Südteil der Theresienwiese. Schon am Tag vor dem Anstich am 17. September startet die historische Wiesn im Südteil des Festgeländes, wo man den Anfängen des Oktoberfests im frühen 19. Jahrhundert gedenkt. mehr...

Am Tag des deutschen Bieres

startet in der Bitburger Stadthalle eine Ausstellung zum Grünen Gold

Passend zum Tag des deutschen Bieres, der traditionell am 23. April an die Einführung des deutschen Reinheitsgebotes von 1516 erinnert, startet im gemeinsamen Foyer der Bitburger Stadthalle und der Bitburger Marken-Erlebniswelt eine Ausstellung zum Thema Hopfen. mehr...

Der Geschmack liegt in der Unreinheit

Der Single Malt ist einer der Edelsten unter den Whiskys

Der Single Malt ist das flüssige Gold des schottischen Hochlands, Seelentröster und Lustspender der von Wind und Wetter umtosten Inselbewohner. Das hochprozentige Getränk gehört zur Familie der Whiskys und darf sich stolz als einer der Edelsten unter ihnen bezeichnen. «Single Malt wird aus nur einer Getreidesorte hergestellt, und zwar aus Gerste», erklärt Walter Schobert, Whisky-Experte und Autor des Buches «Single Malt Note Book» (Hädecke). mehr...

Regionale Lebensmittel nicht automatisch klimafreundlich

Regionale Lebensmittel sind nicht immer «öko». Wer im Supermarkt oder Hofladen nach Produkten aus der Region greift, tut nicht automatisch etwas für den Klimaschutz. Das haben Umweltschützer jetzt in einer Studie belegt, die der «Frankfurter Rundschau» (Freitagausgabe) vorliegt. Kopfsalat etwa, der im Winter aus Spanien importiert wird, hat eine bessere CO2-Bilanz als das deutsche Produkt, das im Treibhaus gezogen wurde. Und wer mit dem Auto extra zum Bauern fährt, um dort umweltfreundlich einzukaufen, tut das Gegenteil. mehr...

Meerrettich bringt Pfiff in schwere Speisen

Sternekoch Jens Dannenfeld verrät seine Lieblingsgerichte

Feiner Tafelspitz, deftige Bratwürste oder pikantes Gemüse - zu allem harmoniert der Geschmack von Meerrettich hervorragend. Die weiße Wurzel erfreut den Gaumen mit leichter bis starker Schärfe und hat eine lange Tradition: Früher wurde der Meerrettich als Heilmittel verwendet. Heute steht der Genuss im Vordergrund. Wie fein Meerrettich sein kann, verrät Sternekoch Jens Dannenfeld: «Mit Meerrettich kann man bei vielen Speisen einen ganz neuen, besonderen Akzent setzen.» Schweres bekomme durch die Beigabe Pfiff, Feines werde edler. mehr...

Oktoberfest - München kulinarisch

"Essen und Trinken hält Leib und Seele zusammen". An dieses alte bayerische Sprichwort hält man sich in München bis heute noch. Weit mehr als 600 Jahre lang war die bayerische Landeshauptstadt Sitz der wittelsbachischen Herzöge, Kurfürsten und Könige. Am Hofe wurde schon immer exquisit getafelt, aber auch die gutbürgerlichen Münchner haben es sich wohlergehen lassen. Was Reisende in Deutschland, besonders aber in München überrascht, ist eine äußerst vielfältige kulinarische Struktur. Hier sei vor allem die bodenständige Münchner Küche vermerkt, die sich trotz ihres ehrwürdigen Alters ihre Frische bewahrt hat. mehr...

Spieße mit Hammelfleisch und Aprikosen

Das Fleisch aus der Hammelkeule lösen und in etwas größere Würfel schneiden. Salz und Pfeffer darüber streuen und in das Fleisch einklopfen. Für die Marinade die Zwiebeln achteln und mit Öl, Curry, der Knoblauchzehe, der Zitronenschale und Salz in einer tiefen Schale vermengen. Die Fleischwürfel in der Marinade wälzen und anschließend mit einem Tuch bedeckt zwei Tage zum Durchziehen kühl stellen; öfter in der Marinade wenden. mehr...

Bierabsatz sinkt im ersten Halbjahr erheblich

Wiesbaden (ddp.djn). Die deutschen Brauereien haben in den ersten sechs Monaten des Jahres den niedrigsten Bierabsatz in einem ersten Halbjahr seit 1991 verzeichnet. Wie das Statistische Bundesamt am Donnerstag in Wiesbaden mitteilte, verkauften die Brauereien und Bierlager von Januar bis Juni rund 49,3 Millionen Hektoliter Bier - im Vergleich zum Vorjahreszeitraum sei dies ein Rückgang um rund 2,3 Millionen Hektoliter. Als Gründe für diese Entwicklung nannten die Statistiker Preiserhöhungen, das schlechte Wetter und das Rauchverbot in der Gastronomie. mehr...

Gewerkschaft fordert Sachkundenachweis für Gastronomen

In der aktuellen Diskussion um die Qualität von Lebensmitteln hat der Vorsitzende der Gewerkschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten (NGG), Franz-Josef Möllenberg, einen Sachkundenachweis für Gastronomen gefordert. Der «Neuen Osnabrücker Zeitung» (Mittwochausgabe) sagte Möllenberg, derzeit könne jeder ein Restaurant eröffnen, der einen Gesundheitspass und eine Kurzanweisung der Industrie- und Handelskammer vorzeigt. «Das ist eine Lachnummer», sagte der Gewerkschaftschef. «Wir müssen Missstände in der Gastronomie bekämpfen, und das geschieht am besten, wenn von den dort Tätigen ein Qualifikationsnachweis verlangt wird.» mehr...

Auch Oetker-Gruppe spürt Wirtschaftskrise

Auch der Lebensmittel- und Schifffahrts-Konzern Oetker spürt die Wirtschaftskrise. «Das Jahr 2009 hat für die Oetker-Gruppe bei weitem nicht so schwungvoll begonnen wie das Jahr 2008. Alle Firmen liegen zurzeit unter ihren Umsatzplanungen», sagte der Finanzchef und persönlich haftende Gesellschafter Ernst Schröder am Dienstag in Bielefeld. Wegen rechtzeitig eingeleiteter Maßnahmen habe dies aber noch keine Auswirkungen auf das Ergebnis. mehr...

Seite 1 2 >
© 2014 Restaurant Online® UG (haftungsbeschr�nkt)
Restaurant anmelden | Kontakt | Impressum | Datenschutz | AGB