Beiträge

Riesige Auswahl bei Lieferheld.de

Essen vom Lieblingsrestaurant bei Lieferheld online bestellen

Viele haben es schon einmal getan, andere haben es noch vor sich: online Essen bestellen. Die Zeiten, in denen Flyer die Küchenschubladen verstopft haben, sind vorbei. Ab sofort sind alle Lieferdienste der Umgebung online mit nur wenigen Klicks auffindbar. Genau das ist einer der vielen Gründe, weshalb sich die Bestell-Plattform Lieferheld immer größer werdender Beliebtheit erfreut. Insgesamt sind auf Lieferheld über 4 500 Restaurants und Lieferdienste, die in ganz Deutschland verteilt sind, vertreten. Damit ist die Auswahl an Gerichten riesig. mehr...

Chinesische Garküchen en miniature

Leipziger Designer Jo Zarth baut täuschend echte Modelle

Sie sind nur wenige Zentimeter hoch. Wer sie anfasst, könnte befürchten, hinterher Chili-Öl an der Hand zu haben: Die chinesischen Garküchen im Miniaturformat, die der Leipziger Designer Jo Zarth baut, sehen täuschend echt aus. So präzise sind sie nachgebildet, dass sich vom glänzenden Fettfilm im Wok bis zur Delle im Blechtopf noch das letzte Detail im Größenverhältnis eins zu zwölf in seinen Modellen findet. Ab 4. Februar können die Chinoiserien in der Gallery CON.form Architects in der Brunnenstraße 3 in Berlin bewundert werden. mehr...

Das andere Fleisch: Eichelschweine

Eichelmasthaltung von Schweinen in Unterfranken

Angesichts der längst überfälligen und zurzeit überall präsenten Diskussion über gesunde Nahrungs- und Lebensmittel und damit einhergehende artgerechte Haltung von Nutztieren, fanden wir diese erfreuliche Webseite. Hans H. Huss betreibt seit langer Zeit eine fast in Vergessenheit geratene Tierhaltung. Seine Eichelschweine leben frei im Wald; er betreibt die "Eichelmast" wie sie unsere Vorfahren kannten. Dass dies üblich war, kann man an zahlreichen alten Stichen sehen. Man trieb die Schweine in den Wald, wo sie sich völlig frei bewegen und ihrem natürlichen Trieb folgen konnten, z. B. das Suhlen und Wühlen in der Erde und Morast. Schauen Sie sich auf seiner Seite um. Bei diesen Bildern geht mir das Herz auf! Vielleicht sollte ich doch Schwein essen ... mehr...

Markt des guten Geschmacks: Die Slow Food Messe

Freuen Sie sich auf die nächste Messe vom 14. bis 17. April 2011 in Stuttgart!

Auf der Slow Food Messe, dem „Markt des guten Geschmacks“, treffen sich jedes Jahr für vier Tage engagierte Erzeuger, qualitätsbewusste Vermittler und aufgeklärte Verbraucher um sich über Anbau, Vertrieb und Zubereitung erstklassiger Lebensmittel auszutauschen. Die Messebesucher können nach Herzenslust ausgesuchte Produkte bester handwerklicher Qualität probieren und einkaufen: Brot & Getreideerzeugnisse, Molkereiprodukte, Käse, Obst & Gemüse, Fisch, Fleisch, Schinken & Wurstwaren, Feinkost, Öle, Essige & Kräuter, Schokolade, Konfitüren & Eis und Getränke aller Art bilden einen Marktplatz des außergewöhnlichen Geschmacks. mehr...

Marktküche neu entdeckt

Rezepte vom Offenbacher Wochenmarkt

Wer lesen kann, der kann auch kochen! Seit vielen Jahren verkaufen Heidi Jung und Anne Färber selbst produziertes Gemüse auf dem Wochenmarkt in Offenbach am Main - einem der größten und schönsten Märkte im Rhein-Main-Gebiet. Gerne packen die beiden Marktfrauen den Kunden einen selbst geschriebenen Zettel mit dem passenden Rezept für den Einkauf dazu. Ihre Anleitungen brauchen wenig Zeit und bieten tolle Kombinationen von rustikal bis fein - für jeden Tag, aber auch für Gäste und Feste. Aus dieser Zettelsammlung und vielen wieder entdeckten Marktrezepten hat die Journalistin Susanne Reininger ein echtes Markt-Kochbuch entwickelt. Es bietet bezahlbare, pfiffige Anleitungen für Gesundes, Aromatisches und Ungewöhnliches mit Fisch, Fleisch, Geflügel, Salat und Gemüse pur. Süßes fehlt ebenso wenig wie Suppen, Vitaminbomben und Snacks. Die fast 100 Rezepte, die während eines Erntejahres auf dem Feld, dem Offenbacher Markt und in der Küche entstanden sind, hat der Food-Fotograf Markus Kirchgessner in Szene gesetzt. mehr...

Offenbach, kein Vorort von Frankfurt

In Offenbach entdeckt: der Offenbacher Markt und unser Herbstrezept

Zufällig kam ich am Mittwoch nach Offenbach, schlenderte über den neu gestalteten Wilhelmsplatz: Hier findet drei Mal in der Woche der Markttag statt - ein Muss für Offenbacher und Offenbacher-Besucher! Kaum einer weiß es, einer der größten und schönsten Märkte des Rhein-Main-Gebiets! Mittwoch, kein Markttag, fand ich mich recht schnell auf dem Weg ins Kaufhaus M. Schneider. Dort boten zwei geniale Offenbacherinnen einige Speisen zum kostenlosen Verkosten an. Die Produkte aus heimischem Anbau, aromatisch und gesund. Ich entscheide mich für eine Suppe aus Feldsalat - bei mir zu Hause nennt man ihn "Ackersalat" - oder "Mäuseöhrchen" wie er auch hier genannt wird. Ein Gedicht! Zum Nachkochen hier das Rezept: mehr...

Heute ist heute und morgen ist morgen

Björn Alexander Panek im kulinarischen Interview

Er hat schon mal ein Kalbsfrikassee anbrennen lassen, würde gerne eine Nacht mit Hape Kerkeling in der Küche verbringen und bewundert Bert Brecht. Weitere "intime" Details über sich verrät der Berliner Sternekoch Björn Panek im kulinarischen Interview. mehr...

Die Jubiläums-Wiesn 2010 wird XXL

Das größte Volksfest Deutschlands wird 200 Jahre alt

Zum 200. Geburtstag des Oktoberfestes gibt es so einiges Neues. Die Wiesn wird 2010 größer, länger und noch lustiger. Neue Fahrgeschäfte, umgebaute Zelte und eine extra Wiesn im historischen Stil. Historische Wiesn auf dem Südteil der Theresienwiese. Schon am Tag vor dem Anstich am 17. September startet die historische Wiesn im Südteil des Festgeländes, wo man den Anfängen des Oktoberfests im frühen 19. Jahrhundert gedenkt. mehr...

Mediterranes Glück

Grano Pradano

Wie ich neulich in der Eisenbahn las, ist die Entstehung des Parmesans einer großen Hungersnot in der Poebene etwa um 1000 zu verdanken. Damit keine landwirtschaftlichen Erzeugnisse verschwendet wurden, machte man die Milch haltbar. Daraus entstand dann ein Hartkäse, der durch seine lange Reifungszeit zu einer absoluten Köstlichkeit wurde. mehr...

Der Trinkfreund

immer die Hände frei haben

Hat es Sie nicht auch immer schon gestört? Man ist auf einem - zugegeben, wunderbaren - Fest und steht mit seinem Glas herum. Wohin damit, wenn man mit den Händen anderes vorhat? Hier ist endlich die Lösung: "Wie es immer so ist, fing alles mit einer Kleinigkeit an - seit einer gefühlten Ewigkeit gibt es nämlich auf den regionalen Weinfesten am Rhein die von Oma gehäkelten Weinglashalter. Aber diese kleinen Helferlein konnten immer nur Weingläser ohne Stiel halten. Der Einsatzzweck ist daher naturgemäß ein wenig beschränkt. Warum sollte man nicht auch einmal andere Gefäße, wie Flaschen, Stielgläser oder Dosen auf diese praktische Weise tragen, um dann bei jeder Gelegenheit – sei es zum Jubeln, Feiern oder einfach zum Naseputzen – die Hände frei zu haben? mehr...

Seite 1 2 3 4 5 ... 55 >
© 2014 Restaurant Online® UG (haftungsbeschr�nkt)
Restaurant anmelden | Kontakt | Impressum | Datenschutz | AGB